Ende Dezember legte Russland mit einem neuen Gesetz den 1. Januar 2020 als Stichtag für die Serialisierungspflicht fest. Die Verschiebung der Pflicht um ein Jahr soll den Pharmaunternehmen mehr Zeit bieten, die gesetzlichen Anforderungen umzusetzen. Das Gesetz bietet der russischen Regierung allerdings noch die Möglichkeit, eine frühere Frist für einzelne Medikamente festzulegen.