Pharmaserialisierungsregularien der UAE: Abu Dhabi

Abu Dhabi track and trace pharma

In Abu Dhabi müssen Medikamente seit Anfang 2022 serialisiert werden. Die Arabischen Emirate (United Arab Emirates, UAE) setzen die Regularien zur Pharma Serialisierung nach und nach um.

Zuständige Behörde: Ministry of Health and Prevention (MoHaP), UAE

Produkte: alle pharmazeutischen Produkte, die beim Department for Health als genehmigte Medikamente gelistet sind

Code-Typ: GS1 Data Matrix

Aggregation: Ja, ab dem 1. Januar 2023

Trotz der Zusammenarbeit in diesem Punkt, wurde die Pharmaserialisierung in den Vereinigten Arabischen Emiraten nicht flächendeckend umgesetzt, sondern jedes Emirat hat seinen eigenen Zeitplan. In Dubai beispielsweise muss seit Mitte 2020 serialisiert werden. Eineinhalb Jahre später, also im Januar 2022, griff die Deadline für die Pharmaserialisierung in Abu Dhabi. Seit diesem Zeitpunkt müssen alle pharmazeutischen Produkte auf Verpackungsebene mit dem GS1 Barcode System ausgestattet sein, die bei dem Ministry for Health and Prevention registriert sind und vom Department for Health genehmigt wurden.

Der Serialisierungscode in Abu Dhabi muss folgende Informationen enthalten:

  • GTIN (Global Trade Item Number des Produktes)
  • Ablaufdatum
  • Chargennummer
  • Seriennummer der jeweiligen Verpackung

Abu Dhabi folgt einem mehrstufigen Prozess. Bis zum 1. Januar 2022 mussten die pharmazeutischen Unternehmen sich beim GS1 UAE Portal registrieren und alle oben genannten Produktdaten hochladen. Ebenfalls seit dem 1. Januar 2022 dürfen pharmazeutische Produkte ohne entsprechenden QR-Code nicht mehr in Abu Dhabi verkauft werden. Die Dubai Health Authority (DHA) kann in Einzelfällen darüber entscheiden, die Fristen für bestimmte Produkte auszuweiten, um die Verfügbarkeit der Medikamente in Abu Dhabi weiterhin zu gewährleisten. Außerdem wird ab dem 1. Januar 2023 die Aggregation auf Palettenebene verpflichtend sein und Seriennummern müssen in der Tatmeen registriert werden. Des Weiteren brauchen alle Akteur:innen der Lieferkette bis zum 1. Januar 2023 eine Global Location Number (GLN). Damit werden die Unternehmen durch die GS1 UAE registriert und ihre wichtigsten Daten werden hinterlegt.

Zur Übersicht:

  • Registrierung der Medikamente: 1. Januar 2022
  • Einführung des QR-Codes: 1. Januar 2022
  • Aggegration: 1. Januar 2023
  • Seriennummer-Report in der Tatmeen: 1. Januar 2023

Track & Trace Plattform Tatmeen

Um eine zentrale Plattform zu entwickeln hat sich das Gesundheitsministerium der UAE mit einem Serialisierungsanbieter, EVOTEQ, ansässig in den Vereinten Arabischen Emiraten, zusammengetan. Gemeinsam entwickeln sie die übergreifende track-and-trace Plattform „Tatmeen“. Über diese soll nicht nur die einzelnen Events der Medikamentenlieferkette getrackt werden, sondern sie soll es auch den Konsumenten selbst ermöglichen, ihre Medikamente auf Echtheit und Unbedenklichkeit zu überprüfen.

Zukünftig ist zudem die Ausweitung auf veterinärmedizinische Produkte geplant.

Mehr Infos zu Global Compliance

[Disclaimer]

Die vorliegenden Informationen sind nur eine mögliche Interpretation der Regularien. Diese befinden sich zudem im ständigen Wandel, sodass die Informationen in diesem Artikel möglicherweise unvollständig oder nicht mehr auf dem neusten Stand sind. Bei dem obigen Artikel handelt es sich ausdrücklich nicht um eine rechtliche Beratung. Bitte informieren Sie sich in den offiziellen Dokumenten, bevor Sie unternehmerische Entscheidungen treffen. (Stand der Informationen: August 2022)

Mehr Pharma