Kundenbefragung: Alert Management in der EU

Alert Management Service

Täglich kommt es allein in Deutschland zu mehreren Tausend Alerts im Serialisierungsprozess. Auch unsere Kunden beschäftigt das Thema und wie sie die Alerts bestmöglich händeln können. Inwiefern das neue Alert Management System der EMVO hilfreich für sie sein wird, ist allerdings noch unklar. Sicher hingegen ist: Es hätte deutlich früher verfügbar sein können.  

Das Alert Management bedeutet für einige Pharmaunternehmen einen hohen Zeitaufwand, vor allem, da bisher ein System fehlt, das die Daten strukturiert und gesammelt darstellt. Mit einigen unserer Kunden sind wir deshalb schon länger über entsprechende Lösungen und Serviceleistungen im Gespräch. Die Ankündigung des AMS-Systems haben wir zudem als Anlass genommen, noch einmal konkret mit all unseren Kunden in den Dialog zu treten und zu erheben, wie sich die Situation der Pharmahersteller derzeit darstellt und welche konkreten Wünsche unsere Kunden haben.

Eher früher als später

Klar ist, nicht alle Pharmaunternehmen benötigen ein Alert Management System oder einen entsprechenden Service, der die vielen Informationen strukturiert, aufbereitet und gegebenenfalls auch analysiert. Wiederum ist es bei einigen besonders dringend, da sie nicht die Kapazitäten haben, um langfristig die zahlreichen Alerts pro Tag zu händeln.

In unserer Umfrage stellte sich heraus, knapp 60% unserer Kunden wünschen sich den Zugang zu einem Alert Management System und das so schnell wie möglich. Zwar befinden sich fast 70% in der glücklichen Lage pro Woche im Schnitt nur sehr wenige Alerts zu bekommen, 15% hingegen erhalten rund 150-250 Alerts in der Woche und rund 20% immerhin bis zu 50.

Diejenigen, die nur selten Alerts erhalten, verbringen entsprechend wenig Zeit damit, sie abzuarbeiten. Der Rest verbringt schnell weit über zwei Stunden pro Woche damit, den Alerts nachzugehen und die Fehlerquellen zu evaluieren.

Die Wünsche unserer Kunden

Die Mehrheit unserer Kunden wünscht sich kein Alert Management System, sondern einen Service, der ihnen alle Informationen strukturiert aufbereitet, sodass sie nur in wichtigen Fällen überhaupt in Aktion treten müssen. Von einem Altert Management System, wie es die EMVO derzeit plant, wünschen sie sich eine übersichtlichere Darstellung der Fehlerdaten und die Möglichkeit Fehler automatisch analysieren zu können, um zum Beispiel Muster und damit gängige Fehlerquellen besser zu erkennen.

Das AMS Projekt der EMVO kommt für unsere Kunden eher zu spät, einige hätten sich schon deutlich früher eine praktikable Lösung für ihr Alert Management gewünscht (24%). Viele sind sich zudem noch unsicher, inwieweit das AMS ihnen im täglichen Umgang mit den Alerts helfen wird (57%).

Grundsätzlich lässt sich feststellen, dass die Industrie im Hinblick auf schwergängige behördliche und institutionelle Prozesse darauf angewiesen ist, eigene Lösungen zu finden, um Hemmnisse und Hürden schnell zu überwinden. Wir freuen uns, unsere Kunden dabei zu unterstützen.

Mehr News