Digitalisierung pusht die Industrie: Beschäftigungsrekord in NRW

Das Ruhrgebiet soll zum Hotspot für B2B-Daten und datenorientiere Startups werden – und es sieht gut aus, der aktuelle Wirtschaftsbericht zeigt , dass mittlerweile zahlreiche Menschen in der zukunftsträchtigen Digital-Branche arbeiten. Damit unterstützen sie auch die im Ruhrgebiet ansässige Industrie.

Im Ruhrgebiet gibt es derzeit so viele Arbeitsplätze wie zu Beginn der Kohlekrise 1981. Zwar sind die meisten Stellen in der Gesundheitswirtschaft zu finden, aber auch die Industrie holt auf – vor allem beim Umsatz. „Die Industrie erneuert sich mit Mitteln, die ihr die Digitalisierung ermöglicht“, erklärt Rasmus C. Beck, Geschäftsführer der Business Metropole Ruhr.

Den größten Beschäftigungszuwachs kann das Ruhrgebiet im Bereich Digitale Kommunikation verzeichnen – 6,5 Prozent. In diesem Sektor arbeiten über 55.500 Menschen und beschäftigen sich mit Software, Datenverarbeitung und digitaler Vernetzung. Die Gründerallianz Ruhr hat sich gar zum Ziel gesetzt, das Ruhrgebiet zum Hotspot für B2B-Daten und datenorientierte Startups zu machen. Damit ist tracekey genau am Puls der Zeit und in den Startlöchern, um der Industrie im Ruhrgebiet bei der Digitalisierung zu unterstützen.

tracekey ist Partner für den Mittelstand im Ruhrgebiet

Mit dem Thema Pharmaserialisierung hat sich tracekey zunächst international aufgestellt, dabei bieten gerade die im Ruhrgebiet ansässigen Industrieunternehmen ein großes Potential für Kooperationen und gemeinsame Themen. „Die Pharmaindustrie hat uns geschult, das kann allen anderen Industriezweigen nur zu Gute kommen, schließlich ist die Pharmaindustrie weltweit die am stärksten regulierte“, erklärt Gerald Wenzel (CEO, tracekey solutions) den Vorteil für die regional ansässige Industrie, „gleichzeitig leben wir im Unternehmen auch die Ruhrgebietsmentalität, also Ärmel hochkrempeln und ran.“

Die Digitalisierung hat die Pharmaindustrie vor große Herausforderungen gestellt, ähnliche Herausforderungen gibt es auch in anderen Industriezweigen. Deshalb braucht es einen kompetenten Partner für die Digitalisierung. tracekey steht mit passenden Lösungen bereit, wenn es um Big Data, Cloud und Co. geht.

Was braucht die Industrie 4.0?

Ein Hauptaspekt für die Industrie ist die lückenlose Rückverfolgung (Track&Trace) von Prozessen und Gütern. Dazu braucht es unter anderem eine sichere und verlässliche Plattform, eine Cloud und die Möglichkeit, die gesammelten Daten (Big Data) zusammenzuführen und sinnvolle Rückschlüsse daraus zu ziehen, das heißt sie in Smart Data zu verwandeln. Für eine schnelle Anbindung müssen die Systeme daher hoch standardisiert, gleichzeitig aber offene Schnittstellen bieten, um Drittanbieter und Partner einbinden zu können. Ist diese Basis einmal geschaffen, führt die Digitalisierung zu mehr Produktivität, Modernisierung und macht die Unternehmen somit zukunftsfähig.

Mehr News